Hilfsnavigation

Amtsgebeit mit Gemeinden

 

Amt Schafflund
Tannenweg 1
24980 Schafflund
Telefon:
04639 700 (Zentrale)

Fax:
04639 70-30

www.amt-schafflund.de
Kontakt

 

Aufgabe der Adoptionsvermittlung

Telefon: 04621 87-497

Ziel:

Die Adoptionsvermittlung hat zum Ziel, für das betreffende Kind eine geeignete Familie zu finden, damit es dort als deren Kind aufwachsen kann. Die Adoption soll dem Kinde Geborgenheit und eine kontinuierliche Zuwendung sichern. Die Adoption stellt das Wohl des Kindes in den Mittelpunkt. Insoweit geht es nicht darum für potenzielle Adoptiveltern das "richtige" Kind auszusuchen, vielmehr soll für das Kind ein geeignetes Elternhaus gefunden werden.

Was wird von den Bewerbern erwartet:

Die Arbeit mit Bewerbern beschränkt sich nicht nur auf eine Eignungsprüfung, sie ist immer auch ein Beratungsprozess. Ziel der Beratung ist, dass die Bewerber ein Verständnis dafür entwickeln, dass:
  • Adoptivfamilien in einer psychischen Sondersituation leben
  • die Herkunftsfamilie für die weitere Entwicklung des Kindes bedeutsam bleiben wird
  • auch für leibliche Eltern das weitere Schicksal und Wohlergehen des Kindes von Bedeutung sein wird
  • Bereitschaft zur doppelten Elternschaft und zur geöffneten Adoption entwickeln
  • das Verfahren, das aus der Sicht der Bewerber langwierig und umständlich ist, von diesen viel Geduld und Einfühlungsvermögen verlangt
  • für jedes zu vermittelnde Kind im Bundesdurchschnitt ein Vielfaches an Adoptionsbewerbern zur Verfügung steht, so dass unter Umständen eine Vermittlung eines Kindes nicht realisiert werden kann

Altersgrenze:

Eine obere Altersgrenze ist gesetzlich nicht festgelegt. Zu bedenken ist, dass auch ein heranwachsendes Kind belastbare Eltern benötigt. Dem Wohle des Kindes wird daher in der Regel nicht dienlich sein, wenn der Altersunterschied größer als 35 – 40 Jahre ist.

Einkommensverhältnisse der Bewerber:

Von den Bewerbern muss der Nachweis erbracht werden, dass ein Aufwachsen des Kindes in ihrer Familie ökonomisch abgesichert ist.

Wohnverhältnisse des Kindes:

Diese sind von den konkreten Bedürfnissen des Kindes abhängig.

Berufstätigkeit:

Das Kind braucht die seinem Entwicklungsstand entsprechende elterliche Zuwendung, die einer zeitlichen Abwesenheit Grenzen setzt.

Gesundheit der Bewerber:

Es muß sichergestellt sein, dass Bewerber für einen längeren Zeitraum hinweg über die körperlichen und geistigen Voraussetzungen verfügen, die erzieherische und pflegerische Versorgung des Kindes zu gewährleisten.

Weitere Eignungskriterien:

Bewerber sollten die Fähigkeit besitzen, sich einfühlsam und flexibel auf die wandelnden Bedürfnislagen eines sich entwickelnden Kindes einzustellen. Hohe Belastbarkeit, Frustrationstoleranz und Bereitschaft zur Offenheit sind ebenfalls relevante Eigenschaften.