Hilfsnavigation

Amtsgebeit mit Gemeinden

 

Amt Schafflund
Tannenweg 1
24980 Schafflund
Telefon:
04639 700 (Zentrale)

Fax:
04639 70-30

www.amt-schafflund.de
Kontakt

 

hier klicken zur Wappenbeschreibung 

Lindewitt





Lindewitt ist mit 5.327 ha die größte Flächengemeinde im Amtsbereich Schafflund und setzt sich zusammen aus den Orten Lindewitt-Lüngerau, Linnau, Kleinwiehe, Sillerup und Riesbriek.

Schon vor 7000 Jahren wurde – wie Funde belegen – die Gegend um Lindewitt auf der Mittelgeest besiedelt. Heute werden 85 % der Gemeindefläche landwirtschaftlich genutzt.

65 Vollerwerbsbetriebe bilden die gewerbliche Grundlage der Dörfer. Lindewitt ist damit der grö0e landw. Schwerpunkt im Amtsgebiet.

Kultureller Mittelpunkt der Gemeinde ist die Grund- und Hauptschule, die Schule am Wald1974 mit einem Jugendheim und einer Großsporthalle gebaut wurde. Hierin integriert ist die Bürgerbegegnungsstätte, in der sich die Vereine, Theatergruppen und Chöre treffen. Gleich neben der Schule befindet sich ein Kindergarten. Einen Besuch wert ist auch das Bäckereimuseum von Friedrich Scharff, in dem 100 Jahre Bäckereigeschichte beispielhaft dargestellt wird. Das Museum ist in der Produktionsstätte der ehemaligen Backstube untergebracht. Anhand der Maschinen, Geräte, Bilder und Dokumente ist die Entwicklung im Bäckereihandwerk gut nachzuvollziehen. Auf dem Dachboden der Bäckerei ist ein Heimatmuseum mit vielen anderen Exponaten, Bildern und Dokumenten eingerichtet.

Waldbad Lindewitt
In die waldreiche Landschaft, die Moore von Sillerup und Seeland passt auch das Naturbad, das 1960 aus dem alten Mühlenteich entstanden ist. Im dortigen alten Mühlengebäude wurde noch bis 1950 Korn gemahlen.



Die Geschichte Lindewitts ist eng mit der das um 1500 errichteten Gutes Lindewitt verbunden. Ende des 1600 Jahrhunderts reiche die Vogtei Lindewitt unter Herr von Ranzau von der Marsch bis nach Angeln. Um 1700 erwarb ein Bruder des preußischen Generals von Blüchen das Gut und führte es in den Ruin. Danach folgten mehrere Eigentümer, u. a. der dänische König, bis es in staatlichen Eigentum überging und abgebrochen wurde. Das Blücher-Denkmal im Lindewitter Forst erinnert noch heute an die Blütezeit der Vogtei Lindewitt.



Zahlreiche Geschäfte und Betriebe versorgen die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, hierzu zahlen Fachgeschäfte, Bäcker, Lebensmittelhändler, Gaststätten und über 60 Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen. Neben einem schönen Baugebiet in Sillerup stehen auch in Linnau und Lindewitt Bauplätze zur Verfügung.

Im Westen des Kreises gelegen ist Lindewitt über 2 Landesstraßen und 5 Kreisstraßen schnell von Tarp (Autobahn A 7) oder Flensburg aus zu erreichen.

An die Zusammenführung der Orte zur Gemeinde Lindewitt im Jahre 1974 erinnert auch das Wappen. Es ist in Grün und Silber gehalten und zeigt im oberen Teil einen Lindenzweig mit Blatt und Fruchtstand, der auf die Ortsteile hinweist. In der Unterhälfte steht ein halbes Wagenrad, das den Bezug zur Landwirtschaft herstellt. Der Wellenschnitt, der das Wappen teilt, symbolisiert die Linnau, die durch die Gemeinde fließt.



Einwohner: 2.068



Zurück