Hilfsnavigation

Amtsgebeit mit Gemeinden

 

Amt Schafflund
Tannenweg 1
24980 Schafflund
Telefon:
04639 700 (Zentrale)

Fax:
04639 70-30

www.amt-schafflund.de
Kontakt

 




Internationale Bildungsstätte "Jugendhof Scheersberg" unter neuer Leitung 11.12.2001 


Internationale Bildungsstätte „Jugendhof Scheersberg“
unter neuer Leitung


Hartmut Piekatz wird nach der Ära Horst Röper der neue Direktor der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg sein. Der Vorstand des Deutschen Grenzvereins hat Hartmut Piekatz in seiner Sitzung am 3. Dezember 2001 aus dem Kreis von mehr als 40 Bewerbern als Nachfolger für den am 31. Oktober 2001 aus Altersgründen ausgeschiedenen bisherigen Direktor ausgewählt.
Hartmut Piekatz (39) freut sich sehr auf die neue Aufgabe und Herausforderung und wird die Leitung des Jugendhofes Scheersberg am 1. Januar 2002 antreten.

Den studierten Diplom-Sozialpädagogen mit Zusatzausbildungen in Religionspädagogik und Sozialmanagement reizen die Inhalte und Arbeitsfelder des Jugendhofes.

Hartmut Piekatz sieht in der personellen Ausstattung, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den räumlichen Gegebenheiten und dem qualitativ hochwertigen Programm vielfältige Möglichkeiten für Begegnungen und Erfahrungen, für Kreativität und Innovation.

In den nächsten Tagen und Wochen möchte der neue Direktor der Bildungsstätte viele Gespräche führen und Kontakte knüpfen. „Mir ist es wichtig, die Menschen kennen zu lernen, die mit dem Jugendhof verbunden sind“, erklärt Hartmut Piekatz. Dazu gehören für ihn neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch die Gäste sowie die Menschen der Region. „Ich sehe es als besonders reizvoll an, dass neben der Offenheit für andere Kulturen auch die Jugendlichen vor Ort den Jugendhof mit seinen Angeboten als Treffpunkt nutzen können.“ Gerade diese regionale Verknüpfung und Einbindung sieht Hartmut Piekatz als besonders reizvoll und gut an. Eigene Schwerpunkte möchte er unter anderem in dem Bereich der Erlebnispädagogik setzen.

Der Beruf hat für Hartmut Piekatz etwas mit Berufung zu tun, authentisches Arbeiten ist ihm dabei sehr wichtig.

Erste Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit sammelte der gebürtige Wittener während seines Sozialpädagogik-Studiums in Dortmund und Bochum. In der Evangelischen Kirchengemeinde Witten-Stockum arbeitete er zunächst über viele Jahre als ehrenamtlicher, später als hauptamtlicher Mitarbeiter. Eine weitere Station auf seinem Lebensweg bildete in den Jahren 1988 und 1989 die Tätigkeit in einem Therapeutischen Kleinheim für verhaltensauffällige Jugendliche in Lüchow-Dannenberg.

Von Oktober 1989 bis Ende April dieses Jahres leitete Hartmut Piekatz das Jugendwerk des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Rantzau. Arbeitsschwerpunkte setzte er in der Organisation und Durchführung von Freizeiten, Erlebnistouren, Bildungsreisen und Internationalen Jugendbegegnungen. Zu seinen weiteren Tätigkeiten zählte es, innovative Konzepte für die Jugendarbeit zu entwickeln sowie Großveranstaltungen und Fest, Workshops, Projekte und Seminare zu planen und zu veranstalten. Ein weiteres Arbeitsfeld lag in der Entwicklung und Gestaltung von Aus- und Fortbildungsangeboten für hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit.

In den Jahren 1999 und 2000 begleitete Hartmut Piekatz als Mitglied der Steuerungsgruppe den Organisationsentwicklungsprozess des Kirchenkreises Rantzau.

Nach über elf Jahren abwechslungsreicher und reizvoller Tätigkeit als Leiter des Jugendwerkes suchte Hartmut Piekatz eine neue interessante und reizvolle Herausforderung. Während der vergangenen Monate arbeitete er selbständig und organisierte Freizeiten und Bildungsmaßnahmen.

In seiner eigenen Freizeit liebt es Hartmut Piekatz, wenn er mit dem Kanu in der Weite und Ruhe Skandinaviens unterwegs ist oder auf Skiern einen Berg hinabgleiten kann. Immer dabei ist seine alte Spiegelreflexkamera. Die Portrait-Fotografie ist eines seiner weiteren Hobbies.

Nun freit sich Hartmut Piekatz auf seine Tätigkeit im Jugendhof Scheersberg, auf die Ostsee und auf die Menschen, die dazugehören.

Der Vorstand des Deutschen Grenzvereins ist davon überzeugt, mit Hartmut Piekatz einen kompetenten Nachfolger für Horst Röper gefunden zu haben, der einerseits die Voraussetzungen mitbringt, die traditionelle Arbeit des Jugendhofes Scheersberg fortzusetzen, andererseits aber auch in der Lage ist, der Jugendbildungsstätte neue Impulse zu geben.


Zu unserem Bild:
Landrat Jörg-Dietrich Kamischke (rechts) stellte den neuen Leiter des Jugendhofs Scheersberg, Hartmut Piekatz, vor.

Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg unter neuer Leitung