Hilfsnavigation

Amtsgebeit mit Gemeinden

 

Amt Schafflund
Tannenweg 1
24980 Schafflund
Telefon:
04639 700 (Zentrale)

Fax:
04639 70-30

www.amt-schafflund.de
Kontakt

 




Competence to go 28.06.2012 


Grenzüberschreitende Mobilität 
- ein Ausbildungsgang mit 2 Abschlüssen“ 

Während grenzüberschreitende Mobilität auf dem Arbeitsmarkt im vereinten Europa inzwischen zur Normalität gehört, gibt es vor allem in den sogenannten reglementierten Berufen1 das Problem, dass Ausbildungen des einen Landes in anderen europäischen Ländern oft nicht anerkannt werden, bzw. bürokratische Hürden die Mobilität einschränken.

Ein solcher Beruf ist der der Altenpflegerin /des Altenpflegers. Der bereits bestehende Fachkräftemangel in diesem Bereich wird sich durch die demografische Entwicklung in naher Zukunft dramatisch zuspitzen. Es sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um diesem Mangel nachhaltig begegnen zu können.

Das Pilotprojekt „Competence to go“ dient diesem Ziel! Den Teilnehmern (m/w) des Projektes, die aus dem Rechtskreis des SGB II ausgewählt werden, wird ermöglicht, in einem Ausbildungsgang sowohl den dänischen Abschluss als Sozial- und Gesundheitshelfer (m/w) (social- og sundhedshjaelper), als auch den deutschen Abschluss als Altenpflegehelfer (m/w) zu erreichen. Den Absolventen des Projektes stehen im Anschluss an die Ausbildung somit der dänische und der deutsche Arbeitsmarkt problemlos offen. Ein intensiver Einführungskurs vermittelt sprachliche und kulturelle Kompetenzen.

Die Aufwertung des Berufes durch eine Internationalisierung soll das Image der Pflege verbessern und eine Ausbildung in diesem Bereich für Jugendliche attraktiver machen. Weiterhin soll auf diese Weise die Mobilität der Arbeitnehmer (m/w) erhöht und dem drohenden Fachkräftemangel wirksam begegnet werden.

„Competence to go“ dient noch einem weiteren Zweck! Die Erfahrungen aus diesem Pilotprojekt sollen später auch in anderen Berufsfeldern und in anderen europäischen Grenzregionen angewendet werden können. Ausbildungen in weiteren reglementierten Berufen, auch im Handwerk, könnten so auf europäischer Ebene kompatibler werden und einen grenzenlosen Arbeitsmarkt für alle Europäer (m/w) öffnen.

Competence to go 

Vibeke Bang
Vibeke Bang

Chefkoordinatorin: Frau Vibeke Bang
Leadpartner: SOSU-Skolen Fredericia-Vejle-Horsens
Projektpartner: WAK (Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein) / AGS Akademie für Gesundheit- und Sozialberufe
Partner im Pilotprojekt:
Billund Kommune
Fredericia Kommune
Jobcenter Flensburg
Kreis Schleswig-Flensburg
Kreis Nordfriesland

Ansprechpartner für Interessenten sind die Jobcenter und Sozialzentren vor Ort


1 Zu den reglementierten Berufen zählen alle Tätigkeiten, deren Aufnahme oder Ausübung rechtlich an ein Diplom oder einen anderen Befähigungsnachweis gebunden ist. Nach deutschem Recht fallen darunter insbesondere die freien Berufe wie Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Psychotherapeuten. Ebenfalls  einbezogen sind Berufe, die grundsätzlich nicht reguliert sind, bei denen aber die Führung eines bestimmten Titels von Voraussetzungen abhängig gemacht wird, beispielsweise Architekten, (beratende) Ingenieure, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden.

 

KREIS SCHLESWIG-FLENSBURG
Pressestelle
Flensburger Str. 7, 24837 Schleswig
Telefon 04621 / 87-0, Telefax 04621 / 87-636
E-Mail: pressestelle@schleswig-flensburg.de