Hilfsnavigation

Amtsgebeit mit Gemeinden

 

Amt Schafflund
Tannenweg 1
24980 Schafflund
Telefon:
04639 700 (Zentrale)

Fax:
04639 70-30

www.amt-schafflund.de
Kontakt

 




Dritter Regionaler Nahverkehrsplan 2012 - 2016 12.06.2013 


3. Regionaler Nahverkehrsplan Kreis Schleswig-Flensburg 2012- 2016


Ein attraktiver öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) sichert im Kreis Schleswig-Flensburg nicht nur die Grundmobilität vieler Bürger, sondern wird immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor. Speziell in den städtischen Siedlungsbereichen und im engeren Flensburger Verflechtungsraum unterstützt er zudem eine Entlastung vom Kfz-Verkehr und leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Umweltqualität.

Durch die gestiegenen Energiekosten und ein zunehmendes Umweltbewusstsein lassen sich zur Zeit erste Veränderungen im Verkehrsverhalten und ein zaghafter Trend zu alternativen Mobilitätsangeboten erkennen. Selten waren die Chancen für den ÖPNV so gut, auch im ländlichen Raum neue Kunden zu gewinnen und damit seine Rolle im Verkehrssystem zu stärken. Die vorhandenen Potenziale lassen sich aber nur ausschöpfen, wenn wir die Angebotsqualität und das Preis-Leistungs-Verhält-nis weiter verbessern und damit möglichst viele Einwoh-ner/innen und Besucher/innen unseres Kreises ansprechen. Eine hohe ÖPNV-Akzeptanz fördert im Übrigen auch eine hohe Wirtschaftlichkeit.

Durch Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur mit einer deutlichen Zunahme der Senioren/innen sowie einer ebenso deutlichen Abnahme junger Menschen vor allem in den ländlichen Gebieten steht der ÖPNV aber auch vor großen Herausforderungen, die zum Teil eine Neuorientierung und innovative Lösungen erfordern.

Mit dem jetzt vorliegenden dritten Regionalen Nahverkehrsplan stellt der Kreis Schleswig-Flensburg die Weichen für die ÖPNV-Gestaltung der nächsten Jahre. Die Neuordnung der ÖPNV-Finanzierung und der Vergabe von ÖPNV-Leistungen, eine Weiterentwicklung des ÖPNV-Angebotes einschließlich der Einführung alternativer Bedienungsformen für Zeiten und Räume mit geringer Verkehrsnachfrage sowie der schrittweise Abbau von Nutzungsbarrieren bilden dabei Schlüsselprojekte, die den ÖPNV ein großes Stück voranbringen werden.
Wir hoffen gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen, dass die ÖPNV-Qualität in unserem Kreis künftig noch mehr überzeugt und zu einer intensiveren Nutzung animiert.

Dr. Wolfgang Buschmann
Landrat

Dritter Regionaler Nahverkehrsplan:

  • Dritter Regionaler Nahverkehrsplan - 1. Teil [PDF: 2,4 MB]
  • Dritter Regionaler Nahverkehrsplan - Teil 2 [PDF: 2,1 MB]