Hilfsnavigation

Amtsgebeit mit Gemeinden

 

Amt Schafflund
Tannenweg 1
24980 Schafflund
Telefon:
04639 700 (Zentrale)

Fax:
04639 70-30

www.amt-schafflund.de
Kontakt

 







Wirtschaftliche Jugendhilfe


Zuständige Behörde:

Kreis Schleswig-Flensburg Fachdienst Jugend und Familie, Verwaltung und Betreuungsangelegenheiten
Moltkestraße 25
24837 Schleswig
Telefon:
04621 48122-0

Fax:
04621 48122-95

E-Mail:

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Für viele Leistungen und Maßnahmen der Jugendhilfe sind Bescheide, zum Beispiel Kostenzusagen zu erstellen, zu ändern, aufzuheben; es sind Abrechnungen zu fertigen, Widerspruchsverfahren und Klageverfahren durchzuführen, es ist Zahlungsverkehr zu erledigen.
Diese verwaltungsmäßige Umsetzung der Jugendhilfe erfolgt im Bereich der wirtschaftlichen Jugendhilfe.

Ihre Ansprechpartner:
Unter folgenden Telefonnummern finden Sie Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die oben genannten Aufgaben. Die Zuständigkeiten des jeweiligen Sachbearbeiters richten sich nach der Art der Leistung und teilweise nach dem Jugendhilfeanbieter. 

Herr Vahl 04621 48122-816

Vollzeitpflege (im Altkreis Flensburg), Zuständigkeiten, Kostenerstattung, Widerspruchssachbearbeitung

Frau Jahnke 04621 48122-820

stationäre Leistungen, Zuständigkeiten, Kostenerstattung, Widerspruchssachbearbeitung

Frau Brandt 04621 48122-829
Tagespflege, ambulante Leistungen, soziale Gruppenarbeit, Tagesgruppe, stationäre Leistungen
Herr Pieper 04621 48122-817

Vollzeitpflege (im Altkreis Schleswig), ambulante Maßnahmen, stationäre Leistungen

Frau Reestorff 04621 48122-819

Legasthenie, Dyskalkulieförderung, Schulbegleitungen, stationäre Leistungen

Frau Baltz 04621 48122-821

Vollzeitpflege, Inobhutnahmen

Frau Reimer 04621 48122-827

Legasthenie, Dyskalkulieförderung, ambulante Hilfen, Integrationsmaßnahmen in KiTas

Frau Eloo 04621 48122-828

Integrationsmaßnahmen in KiTas

Herr Karstens 04621 48122-826

Leistungs- und Entgeltvereinbarungen

Was Sie wissen sollten

Grundsätzlich haben Eltern zu voll- und teilstationären Jugendhilfemaßnahmen finanziell beizutragen. Diese Verpflichtung richtet sich ausschließlich nach ihrem Einkommen und den persönlichen Aufwendungen. Mindestens ist jedoch bei vollstationären Maßnahmen ein Kostenbeitrag in Höhe des Kindergeldes zu entrichten.
Geldleistungen, die dem gleichen Zweck wie die Jugendhilfe dienen (zum Beispiel Berufsausbildungsbeihilfe, BaföG, Renten) sind unabhängig hiervon einzusetzen.

Legasthenie/ Dyskalkulie:
Die Voraussetzungen für Leistungen richten sich nach § 35a Sozialgesetzbuch VIII.
Falls Ihr Kind Leistungen beantragen möchte, setzen Sie sich bitte vorab mit Frau Reestorff unter der angegebenen Rufnummer in Verbindung.